Bereiche



Die Gruppe

 

Gundar (Zwergischer Kämpfer)

Hintergrundgeschichte folgt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jinxa (Halb-Elfische Hexenmeisterin)

Hintergrundgeschichte folgt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lando van Poh (Menschlicher Mönch) und Ari (Halb-Elfische Klerikerin

Lando... Lando van Poh... tja der gute Mönch weiß echt nicht, wann es besser ist mal stehen zu bleiben und kurz nachzudenken. Immer mit dem Kopf durch die Wand oder mit dem Hintern in Richtung Verderben. Draufgänger, Prügelknabe... trägt das Herz am rechten Fleck und ist leider kein Stück vorsichtig. Vermutlich ist er auch deshalb aus dem Kloster geworfen worden... Wandteppiche sind halt nicht zum Klettern gedacht und erst recht nicht als Sonnenschutz für den klostereigenen Garten. Pragmatische Lösung, aber ohne viel Gegenliebe. Der Klosteraufenthalt war für ihn recht schnell erledigt... unentspanntes Volk dort. Nach einer kräftigen Prügelei mit einigen Banditen und weiteren Personen, welche zur falschen Zeit einfach am falschen Ort waren, wurde der gute Lando erstmal an ein Hospizbett gefesselt... zu seinem eigenen und zu anderer Leute Schutz. 

Ari... Klerikerin, Ärztin, Krankenpflegerin, Hausmeisterin... Mädchen für alles und Mädchen fürs Grobe - chronisch genervt und etwas ungelenk in ihrer Kettenrüstung... und gleichzeitig der Schrecken aller Patienten, weil es für Sie nur ein ehrhaftes Ziel auf dieser Welt gibt: Genesung.... UND RUHE FÜR DIE PATIENTEN, VERDAMMT NOCHMAL!! Oh werte Irori, wenn du auf uns herabschaust und diese zusammengeschlagenen Gestalten sehen könntest. Einer schlimmer als der andere! Sitzt der Verband? Blutet die Wunde noch? Jemand schreit vor Schmerz? *zack* Jetzt nicht mehr... Ruhe ist für den Patienten sehr wichtig. Nun zum nächsten Zimmer... leeres Bett? PATIENT AUS DEM BETT!!!!!

*eins zwei drei vier...* Ein Urschrei riss Lando aus seinen morgentlichen Übungen. Was der komische Strick nach dem Aufwachen um seinen Bauch sollte, wusste er nicht. Kurz die durchtrainierte Wampe eingezogen, etwas Akrobatik und fertig ist der Lando für seine Morgenübungen. Auch wenn der Verband etwas blutet: Training ist wichtig, denn der Geist will ja eins mit dem Körper werden.

"Was fällt euch eigentlich ein? Ihr blutet ja den ganzen Boden voll!!"
"Ich trainiere! Die Wunde schließt sich schon, wenn der Körper entsprechend trainiert wurde! Noch 100 Liegestütze!"
"100 Liegestütze, ihr seid wohl des Wahnsinns! Dies ist ein Krankenhaus!"
"Jetzt noch 95, eure verbale Schrecklichkeit... bitte stört mich nicht!"

Leider kam der gute Lando nicht mehr bis zur 94, da Ari kurzerhand einen Handschuh anzog und Lando dermaßen eine verpasste, dass er die Sterne zählen konnte. Am nächsten Tag nahm Lando sich vor doppelt so viele Liegestütze zu machen... er musste ja den Rückstand aufholen. Lando weckte in Ari etwas, dass sie selbst bereits vergessen hatte: Ihren Kampfgeist. Ari gab nach Landos Genesung ihre Stelle auf und begleitet ihn seitdem auf seinen Abenteuern, was diesen oftmals in Rage bringt: Aris Vorsicht und Landos Übermut sorgen oftmals für reichlich Konfliktpotential... was bei dem anschließenden Zusammenflicken von Lando oftmals in zu eng sitzenden Verbänden und fürchterlich schmeckender Krankenkost endet.

 

Mirella (Gnomische Druidin)

Wo Mirella geboren wurde ist ihr nicht bekannt. Sie wurde von den gnomischen Druiden Gimfizz und Lilbys gefunden, wie sie als Säugling in einem Korb den Fluss entlang durch den Echowald getrieben ist. Die beiden nahmen sich ihr an und integrierten sie in ihre Familie, die neben den beiden Gnomen aus vielen Tieren bestand.

Mirella hat ihr ganzes Leben in der Natur und zwischen Tieren verbracht. Sie macht daher keinen großen Unterschied zwischen Tieren und den anderen Völkern wie Menschen oder anderen Gnomen. Wenn es um das Leben eines Menschen oder eines Tiers geht, sind diese Leben für Mirella absolut gleichwertig.

Mit 58 Jahren musste sie ansehen, wie ihre Eltern brutal ermordet wurden. Ein Trupp der Technikliga durchstreifte den Echowald auf der Suche nach technologischen Artefakten. Dabei gingen sie äußerst rücksichtslos vor, fällten Bäume und töteten Tiere. Gim und Lil stellten sich ihnen in den Weg und konnten einige von ihren Spähern und Archäologen in die Flucht schlagen. Ungeachtet des Frevels an der Natur achteten sie darauf niemanden zu töten. Der Anführer der Expedition, ein Kommandant der Technikliga mit dem Namen Galrak Morhval bereitete dem allerdings schnell ein Ende. Er stellte den Gnomen eine Falle und nahm sie gefangen. Mirella konnte so gerade eben entkommen, musste aber hilflos mit ansehen, wie Galrak ihre Eltern auf brutalste Art und Weise ermordete. Seitdem streift sie durch Numeria und die nördlichen Flusslande, getrieben von dem Hass auf die Technikliga und von der Rache an ihren Eltern. Galrak Morhval jedoch sah sie nie wieder.

Mit 70 Jahren befreite sie einen jungen Bären aus der Falle eines Jägers. Sofort entstand eine mächtige Verbindung zwischen dem Bären und Mirella und er folgte ihr seitdem überall hin als treuer Tiergefährte. 

Auf ihren Reisen erfuhr Mirella von dem Dorf "Fackel", und davon, dass die Feuersäule, die dem Dorf den Namen gab, erloschen war. Gerüchte besagen, dass auch einer der Ratsherren kurz darauf verschwunden sei.  Außerdem hat sie aufgeschnappt, dass die Anführer der Technikliga höchstpersönlich nach Fackel reisen um die Situation zu beurteilen. Eine solche Gelegenheit kann sie sich nicht entgehen lassen.